Seiten

Samstag, 16. Juni 2018

[ #literatur ] Sigmund Freud und King Lear: Das Motiv der Kästchenwahl


Sigmund Freuds Analyse von Shakespeares "Der Kaufmann von Venedig" und "King Lear"in "Das Motiv der Kästchenwahl" von 1913 ist mindestens ebenso literaturgeschichtlich wie literaturpsychologisch angelegt. Die Studie behandelt Shakespeare im "Kaufmann von Venedig" in heiterer und im "König Lear" in tragischer Weise.

Mythologie. Freud deckte die Parallelen zu den zahlreichen Motiven der Volksdichtung und der Mythologie auf, in denen der Held zwischen drei Frauen wählen muss, die die drei Beziehungen des Mannes zur Frau darstellen, wobei die zu den Moire, den Göttinnen des Todes ursprünglich die grundlegende Beziehung war.
Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!
 [ #FREIHANDbuch ]⇒

Keine Kommentare: