Seiten

Dienstag, 13. September 2011

Virtuelles Museum: Russische und sowjetische Plakatkunst

Das "Virtuelle Museum des russischen und sowjetischen Plakats" präsentiert in einer Online-Ausstellung digitalisierte russische und sowjetische Plakate seit 1846. Die Plakate sind sowohl chronologisch, nach Titeln und Künstlern recherchierbar. Ein  Studienzentrum bietet interaktive Informations- und Studienangebote.

Plakatkunst. Einen großen Gewinn für den Besucher der Seite stellen die wissenschaftlichen Begleittexte dar - eine Informationsquelle, welche man gewöhnlich bei Plakat- und Bildsammlungen im Internet vermisst. Die Aufsätze erfassen historische und kunsthistorische Aspekte. Doch das ist längst nicht alles. Unter dem Menuepunkt "Interaktives Studienzentrum" findet man Informations- und Studienangebote wie "Kulturfahrplan des russischen Plakats", "Themen und Ressourcen", interaktive Kurse und ein Forum.

Zur Online-Austellung gesellen sich unter dem Menuepunkt "Ausstellungen" weitere virtuelle Sonderausstellungen, so eine Sammlung russischer Zirkusplakate (1960-1990) , "Realität der Utopie. Russische Plakatkunst des 20. Jahrhunderts" oder  "Werben für die Utopie. Russische Plakatkunst im 20. Jahrhunderts". Erstellt wurde die Website vom Lotman-Institut für russische und sowjetische Kultur Ruhr-Universität Bochum.

eSource:

Kommentare:

TRABAJO ARTESANO hat gesagt…

Nice blog :)

I invite you to my new blog.
http://trabajoartesano.blogspot.com

partnervermittlung russland hat gesagt…

Ich brauchte einige Stunden bis ich auf eure Seite gestossen bin. Dieser Beitrag ist sehr hilfreich für jederman der ihn hier liest. Danke fürs mitteilen.
partnervermittlung russland